Kurz und bündig

Die Osteopathie ist ein diagnostisches und therapeutisches Verfahren; eine ganzheitliche, manuelle Heilmethode, die bei Funktionsstörungen des gesamten Körpers zur Anwendung kommt. Sie ist als effektvolle Methode zur Linderung der meisten Arten von Rückenschmerzen, Hals- und Wirbelsäulenproblemen, Sportverletzungen, Kopfschmerzen bis Migräne anerkannt. Die osteopathische Technik behandelt Gelenke, Bänder, Muskeln und Organe über das Bindegewebe.


behandlungstechniken

Parietale Osteopathie: Dieser Therapiebereich ist ähnlich zur Manualtherapie und hat die Korrektur und Mobilisation von Gelenken, Muskeln, Sehnen und Bändern zum Ziel.

Viszerale Osteopathie: Die Beweglichkeit des jeweiligen Organs zu seiner anatomischen Umgebung und die Eigenrhythmik des Organs selbst werden behandelt.

 

Craniosacrale Osteopathie:
Das mobile Gefüge von Schädelknochen und Kreuzbein, verbunden über das Duralrohr (Rückenmark), bilden eine funktionelle Einheit. Störungen in diesem Bereich können weitreichende Folgen für den gesamten Organismus haben (Durchblutung, nervale Steuerung, Lymphfluss).